Unterrichtskonzept: Dialogisches Lernen


In der Franziskus-VS wird seit einigen Jahren nach dem Dialogischen Unterrichtsprinzip unterrichtet.

Dialogisches Lernen

Zwei Schweizer Erziehungswissenschaftler, Urs Ruf und Peter Gallin, entwickelten diese Methode, damit Kinder all ihre Fähigkeiten optimal ausschöpfen können.
Der Unterrichtsstoff wird vom Kind aktiv erarbeitet, über Forschungsaufträge gelangt es tief in das Fachgebiet hinein.
Es ist notwendig, dass Neugier und Lust entstehen, dazu muss das Kind in einen „Dialog“ mit dem Unterrichtsstoff treten. Durch eigenständiges „Erforschen“ entdeckt das Kind die Lösung der gestellten Aufgabe.
Alles, was es sich zum Thema überlegt, schreibt es in sein Lerntagebuch.

Dialogisches LernenDialogisches Lernen

Die Lösungen werden anschließend verglichen und Regeln werden abgeleitet.
Dadurch prägt sich der Lehrstoff besonders tief und nachhaltig ein.

Die Schritte der Arbeit:
1. Ich mache es so.
2. Wie machst du es?
3. Wir machen es uns so aus. (Regeln entstehen)


Es findet ein ständiger Dialog zwischen Lehrer - Lehrstoff, Schüler - Lehrer, Schüler - Lehrstoff und Schüler - Schüler statt.

Fehler sind erlaubt, sie sind die Chance, sich noch einmal noch genauer und gründlicher mit den Inhalten auseinanderzusetzen.

Dialogisches LernenDialogisches Lernen

Die Leistungen der Schüler werden laufend evaluiert, Lehrer an weiterführenden Schulen bestätigen die überdurchschnittlich gute Arbeitshaltung unserer Schulabgänger und deren ausgezeichnete kognitive und soziale Kompetenzen.